Rezept,  Fleisch Gerichte,  Hauptgericht

Gemüse Fleisch aus dem Backofen

Ich habe ein ganzes Backblech voll mit Gemüse Fleisch gemacht am Sonntag. Ich hatte Besuch bekommen und war am Überlegen was ich neues machen kann. Also etwas Eingekauft und dann am Vormittag alles vorbereitet und später nur noch in Backofen geschoben. Ich wollte nicht ewig in der Küche stehe und wusste ja auch, was mein Besuch gerne mag. Ich werde dieses Gemüse noch einmal machen, aber ohne Fleisch.

Vielleicht noch anderes Gemüse dazu, also auch ein Rezept für Vegetarier. Leider hat das Blech nur für Sonntag gereicht. Wünsche euch guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten für Gemüse Fleisch aus dem Backofen

600g kleine Tomaten 
1 Glas Erbsen 
2 Zwiebeln 
2 rote Paprikas 
2 kg Kartoffeln 
600g Hähnchenfleisch 
1 Knoblauchzehe 
Kräuterbutter 
Salz
Pfeffer

Zubereitung des Gemüse Fleisch aus dem Backofen

Die Kartoffeln als Pellkartoffeln abkochen, abkühlen lassen. Schälen und in Scheiben schneiden. Diese dann in eine große Schüssel geben.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein Würfeln. Die Erbsen in ein Sieb gut abtropfen lassen Paprikas und Tomaten waschen. Paprikas entkernen und genauso wie die Tomaten klein schneiden. Alles zu den Kartoffeln geben.

Hähnchenfleisch abspülen und in kleine Stücke schneiden. Auch zu dem Gemüse geben, das ganze mit Salz und Pfeffer würzen und vermischen. Salz etwas weniger nehmen wegen der Kräuterbutter.

Auf dem Backblech Backpapier geben, die Gemüse-Fleisch Mischung darauf geben und gut Verteilen und die Kräuterbutter in kleinen Flocken darauf verteilen. Ich habe nach Gefühl die Kräuterbutter genommen, das war ca. ½ Glas von meiner selber gemachten Kräuterbutter. Den Backofen auf 200° Vorheizen, das Backblech auf der mittleren Schiene darauf geben und für ca. 60 Minuten backen lassen.

Gemüse Fleisch aus dem Backofen
86 / 100

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: