grüne Soße
Rezept,  Beilage,  Eier,  Kartoffel,  Soßen

Grüne Soße

Grüne Soße ist nicht nur lecker, sondern auch leicht fertig zu machen. Wir haben diese grüne Soße mit Kartoffeln und gekochten Ei meistens im Sommer gegessen. Aber ich mache die auch fertig, wenn wir Hunger darauf haben. Bekannt ist die Soße auch unter Frankfurter Grüne Soße. Wisst ihr was eine grüne Soße ist und was der Inhalt ist? Es ist so dass in der grünen Soße nur 7 Kräuter erlaubt sind, eine andere Variante ist mit Dill. Das ist dann ein hessisches Nationalgericht so sagt man.  Aber in der originalen Frankfurter Soße gehören exakt 7 Kräuter wie Kresse, Borretsch, Schnittlauch, Petersilie, Sauerampfer, Pimpinelle und Kerbel. Tipp von Miriam man kann auch TK Kräuter nehmen in denen alle Kräuter enthalten sind.

Wenn man die nun nicht bekommt, kann man was weglassen und es gegen Estragon austauschen, aber nie den Dill weglassen. Das gehört unbedingt in die Soße. Und dazu koche ich dann Kartoffeln und Eier ab und mische die Soße. Die Soße wird dann kalt oder Zimmerwarm angeboten und das andere wird dann nach Wunsch genommen.

Wie ist das mit euch? Mögt ihr so ein Mittagessen oder ist das nichts für euch?

Grüne Soße mit Kartoffeln und Ei

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitung: 25 Minuten
Arbeitszeit: 45 Minuten
Zeit zum Ziehen: 120 Minuten mindestens
Kalorien: ca. 500 kcal (meine Portion ca. 200 kcal.)
Portionen: 4

Zutaten

  • 8 Eier (Pro Person 2 Eier)
  • 800 bis 1000 g Kartoffeln (200 g pro Person ca.)
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Kerbel
  • Pimpinelle
  • Paar Blätter Sauerampfer
  • Borretsch
  • Kresse ca. 1 Schnitt frisch geschnitten
  • 2 – 3 Becher Naturjoghurt
  • 2 Becher saure Sahne
  • 3 EL Essig
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • 1 EL Senf
  • 1 kleine Prise Zucker
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung grüne Soße

  • Die Kräuter waschen und trocken schütteln und notfalls auf Küchenpapier legen.
  • Petersilie, Pimpinelle und Sauerampfer von dem Stängel zupfen.
  • Kräuter fein hacken und in eine große Schüssel geben.
  • Der Joghurt und Saure Sahne wie auch etwas Senf (je nach Geschmack). Joghurt kann man vorsichtig zugeben, bis die gewünschte dicke erreicht wird.
  • Alles gründlich vermischen und dann Essig und Öl zugeben. Gut Verrühren.
  • Die kleine Prise Zucker, Salz und Pfeffer zugeben und abschmecken.
  • Die Schüssel zudecken und in den Kühlschrank stellen für 2 Stunden mindestens.
  • Kartoffeln schälen und in Salzwasser abkochen.
  • Eier abkochen. Abgießen und abschrecken.
  • Eier schälen und je Person 2 Stück durchschneiden.
  • Soße aus dem Kühlschrank nehmen, durchrühren und noch einmal abschmecken.
  • Kartoffeln auf einen Teller geben und von der grünen Soße dazugeben.
  • Ein paar Kräuter darüberstreuen.
grüne Soße

Noch ein leckeres Rezept!

87 / 100

6 Kommentare

  • Miriam

    Liebe Julia,
    Aaaa, da hast du eines meiner Lieblingsgerichte ausgegraben! Ich freue mich schon sehr, wenn in wenigen Wochen endlich wieder Saison ist und ich ganz oft Pellkartoffeln mit Grüner Soße essen kann. Ich liebe es. Ich habe sieben Jahre in Frankfurt gewohnt, da ist das ja quasi Nationalgericht 😉 Ich nutze bei den Kräutern allerdings immer die vorgefertigten Packungen – da sind alle Kräuter frisch geerntet im richtigen Verhältnis drin. Nur noch aus dem Papier wickeln, waschen und hacken – und mit Quark, Joghurt, Saurer Sahne und Co vermischen und fertig 🙂
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

      • Mo

        Liebe Julia,

        dieses Gericht habe ich noch nie gesehen und folglich auch nicht gegessen. Im ersten Stepp dachte ich ja, dass die grüne Soße pürierter Spinat ist. War es aber gar nicht. Das Essen probiere ich mal aus, sieht lecker aus.

        Liebe Grüße
        Mo

  • Jana

    Ich habe noch nie Grüße Soße gegessen! Hier bei uns in der Gegend kennt an sie meiner Meinung nach nicht. Wir essen Dillsauce oder Blumenkohlsauce 🙂 Aber deine Soße würde ich sehr gern mal probieren!

    LIebe Grüße
    Jana

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.