Hochzeitssuppe oben
Rezept,  Suppe

Hochzeitssuppe

Hochzeitssuppe ist nicht nur für die Hochzeit lecker. Die Hochzeitssuppe ist der Beweis das man in eine glückliche Ehe geht und das Teilen möchte. Sie ist ein großes Symbolwert und hat doch eine lange Tradition. Die Brautleute teilen sich einen Teller der Suppe, das soll zeigen und sagen, dass sie alles gemeinsam schaffen können. Die Gäste beobachten das Brautpaar genau und wer den Löffel zuerst in die Suppe taucht, wird in Zukunft den Weg zeigen und der Herr im Haus ist. Wenn das Paar zusammen den Löffel in die Suppe geben, haben ein gesundes und langes Leben zusammen.

Wenn eine Hochzeitssuppe mal Versalzen schmeckt, hat das nichts damit zu tun, dass der Koch angeblich verliebt ist. Es soll aber ein weiterer Brauch sein, dass die Köche und Gehilfen im Vorfeld ein gutes Trinkgeld für das Essen geben soll. Das sind aber nur Sagen, Mythos und ich gebe nichts drauf. Ich kenne diese Sprüche und habe die als Kind schon gehört.

Was ist aber eine Hochzeitssuppe? Ich habe festgestellt das es verschiedene gibt und ich wollte eine machen, wie es die auf einer Hochzeit vor 25 Jahren einmal gab. Da habe ich mich eben aufgemacht und eine nachgekocht. Meine ist etwas anders geworden, aber doch sehr lecker und ist gut angekommen. Bei kaltem Wetter ist die erwärmend und auch schnell warm gemacht, wenn man Heim kommt.

Hochzeitssuppe

Hochzeitssuppe

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Zubereitung: 35 Minuten
Arbeitszeit: 55 Minuten
Kalorien: ca. 474 kcal
Portionen: 4

Zutaten

  • 400 g Kartoffeln
  • 2 Paprika
  • Stück Sellerie
  • 1 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel (nicht zu klein)
  • 2 große Möhren
  • 500 g Putenhackfleisch
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Liter Gemüsebrühe
  • ½ kleinen Kohlrabi

Zubereitung Hochzeitssuppe

  • Kartoffeln, Möhren, Kohlrabi, Sellerie und Zwiebeln schälen.
  • Kartoffeln in kleine Würfel schneiden.
  • Möhren, Zwiebeln, Sellerie und Kohlrabi in sehr feine Würfel oder Stifte schneiden.
  • Paprika entkernen und innen alles entfernen und vierteln.
  • Paprika in ein Topf geben und mit kochendem Wasser übergießen und etwas ziehen lassen.
  • Kurz mit kaltem Wasser abschrecken.
  • Mit einem Messer vorsichtig die Haut abziehen und in kleine Stücke schneiden.
  • Hackfleisch mit etwas Salz und Pfeffer vermischen und gut durchkneten.
  • Aus dem Hackfleisch kleine Bällchen formen.
  • Wenn die Brühe kocht als erstes die Kartoffeln, Möhren, Sellerie und Kohlrabi dazugeben.
  • Nach ca. 10 Minuten die Hackbällchen dazugeben.
  • Paprika in die Suppe geben.
  • Petersilie waschen, Trocken tupfen und Blätter vom Stil zupfen und in die Brühe geben.
  • Die Hochzeitssuppe mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Dazu kann man Brot oder Brötchen reichen.
Hochzeitssuppe

Besuch mich doch auf meinen Julias Magenbypass Blog.

84 / 100

8 Kommentare

  • Bea

    Ich liebe Suppen und hab nun nen mega -Appetit bekommen! Die werde ich auf alle Fälle mal ausprobieren. Danke für das Rezept und die Erklärung, was es mit einer Hochzeitssuppe auf sich hat! Wusste ich so nicht.

    Liebe Grüße, Bea

  • Auszeitgeniesser

    Danke für das Rezept der Hochzeitssuppe.
    Die Hackklösschen hätte ich dort nicht vermutet, sondern eher ein paar Nudeln.
    Aber wahrscheinlich liegt es immer an der Region, was in der Suppe drin ist, oder?

    Viele Grüße,
    Katja

  • Steffi

    Huhu,

    das schaut ja mega lecker aus! Eine Hochzeitssuppe habe ich noch nie gegessen oder gar gekocht 🙂 schaut aber gut aus!

    Klingt wirklich einfach. Danke!

    LG
    Steffi

  • Miriam

    Liebe Julia,
    Ich habe Hochzeitssuppe schon hin und wieder auf einer Hochzeit gegessen, aber noch nie selbst gekocht. Dabei mag ich Suppe mit viel Gemüse total gerne. Heute gab es Tomatensuppe.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  • Mo

    Liebe Julia,

    das ich Suppen liebe hatte ich ja schon mal erwähnt, oder? Und zur Hochzeitssuppe habe ich ein inniges Verhältnis. Ich war damals mit meinen Großeltern auf dem Weg nach Hause, als wir an einer Gaststätte anhielten und ich mir eine Hochtzeitssuppe bestellte. Anschließend entstand ein Foto, wo ich meinen Schneidezahn einmal umdrehen konnte. Jedenfalls war der Zahn dann draußen, bis wir daheim ankamen. Seitdem hieß es immer als Running Gag: „Mo verliert bei Hochtzeitssuppen ihre Zähne“.

    Liebe Grüße
    Mo

  • Sandra

    Kartoffeln weg und dann ist das genau die richtige Suppe für mich.
    Danke für die Inspiration. Suppe brauchts bei dem Wetter (zumindest bei uns) derzeit sowieso.
    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

  • Jana

    Ich kenne Hochzeitssuppe von Festen aus meiner Kindheit, aber ich kann mich nicht erinnern, dass da damals Kartoffeln drin waren! Aber es gibt sicher verschiedene Varianten dieses traditionsreichen Rezepts 🙂 Ich mochte die Grießklößchen darin damals am liebsten!

    Liebe Grüße
    Jana

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: