Koreanisches Hähnchen
Rezept,  Fleisch Gerichte,  Reis

Koreanisches Hähnchen mit Honigmarinade

Koreanisches Hähnchen mit Honigmarinade Reisgericht ist mehr als lecker. Und mal was anderes, was man jetzt kochen kann. Wir essen gerne Reis und Gemüse und als Beilage kann man Hähnchenbrust mit einer Honigmarinade machen, oder wenn man kein Fleisch möchte nimmt man Fleischersatz oder wenn dann mehr Gemüse oder ein Ei.

Diese Honigmarinade ist lecker, süß-säuerlich. Das Fleisch wird erst angebraten und dann mit der Marinade bestrichen. Sehr lecker und mal etwas anderes was man kochen kann. Wir haben das vor Jahren einmal bei Freunden gegessen und nun öfters selbst probiert hinzubekommen. Mögt ihr auch Koreanische Gerichte? Vielleicht was für euch. Lasst es euch schmecken!

Koreanisches Hähnchen mit Honigmarinade

Zutaten für 4 Personen

  • Die Marinade
  • 600 g Hähnchenbrust
  • 2 EL Koreanische Gewürzpaste
  • 2 EL Ketchup
  • 4 EL flüssigen Honig
  • 2 EL Sojaöl
  • 2 EL Sesamöl
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Sesam
  • Die Soße
  • 2 TL Sake
  • 1 EL Sojasoße
  • Frischer Ingwer
  • 4 EL Mehl
  • 4 EL Stärke
  • Für den Reis
  • 400 g Reis#
  • 300 g TK Erbsen
  • 4 Paprika
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • Etwas Curry
  • Sesamöl zum Anbraten

Zubereitung Koreanisches Hähnchen

  • Etwas Sesamöl in einer Pfanne geben und die Hähnchenbrust drin anbraten.
  • Koreanische Gewürzpaste, Honig, Ketchup, Sojaöl und Sesamöl vermischen.
  • Knoblauch schälen und dazugeben und verrühren.
  • Das Fleisch etwas Farbe nehmen lassen, dann mit der Marinade bestreichen und bei kleiner Hitze fertig anbraten.
  • Den Reis nach Anweisung kochen, abgießen und warmhalten.
  • Paprika waschen, entkernen und klein schneiden.
  • In einen Topf die TK Erbsen geben, die Paprika dazugeben und weichen kochen.
  • Abgießen und leicht mit Curry und Pfeffer würzen-
  • Reis mit wenig Currypulver vermischen und das Gemüse unter den Reis geben.
  • Für die Soße Sake, Sojasoße, Mehl und Stärke vermischen.
  • Ingwer schälen und reiben und in die Soße geben. Kurz aufkochen lassen.
  • Sesam in der Pfanne etwas anrösten.
  • Reis und Fleisch auf dem Teller geben und etwas von der Soße drüber geben.
  • Etwas Sesam über das Fleisch gibt.
Koreanisches Hähnchen
87 / 100

12 Kommentare

  • Renate

    Der farbenfrohe Teller lädt doch sofort zum Nachkochen ein. Sieht megalecker aus. Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Wie immer super erklärt. Da gehe ich doch gleich mal einkaufen, und die gute gesunde Ernährung ist für heute gesichert. Dank Dir dafür.
    LG Renate von Trippics

  • Katharina

    Das sieht aber sehe hübsch aus! Mir würde das bestimmt schmecken- wir essen zwar nur am WE Fleisch, aber dann gern auch mal was besonderes, was man nicht schon kennt. Honigmarinade hatten wir zB noch nie, werd ich mir merken.

    Viele Grüße,
    Katharina

  • Any

    Hallo,
    Das Hähnchen sieht wirklich sehr lecker aus! Und nach deiner Anleitung ist es ja auch wirklich nicht schwierig zu machen. Das Rezept werde ich mir mal abspeichern.
    Liebe Grüße,
    Any

  • Mo

    Hey,

    ich liebe ja asiatisches Essen sehr. Das koreanische Hähnchen sieht super lecker aus und ist mit Sicherheit auch etwas das mir schmecken wird. Die Beilage gefällt mir auch, ein Rezept welches ich sehr gerne nachkochen werde.

    Liebe Grüße
    Mo

  • Jana

    Mmmmmhhh, das sieht aber lecker aus. Ich habe noch nie koreanisch gekocht, aber dieses Hähnchen-Rezept werde ich mir mal abspeichern. Sieht gar nicht so schwer aus und diese asiatischen Gewürze mag ich wirklich gern!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Tanja L.

    Was genau ist denn koreanische Gewürzpaste? Könntest du den Artikel noch um ein Foto oder einen Link ergänzen? Ich versuche aktuell mehr asiatisch/Japansch zu kochen. Das Essen ist so viel leichter und meistens auch gesünder. Bis auf die Gewürzpaste und das Sojaöl hätte ich sogar alles da, und das Rezept erscheint mir auch sehr lecker. Übrigens würde ich es mir gerne pinnen, ein Pinterest-Button oder schöner Pin dafür wäre auch klasse! Dann würde ich da drüber vielleicht sogar öfter wieder auf deinen Blog finden. 🙂

  • Cornelia

    Das muss ich unbedingt einmal ausprobieren! Ich liebe ja alle möglichen asiatischen Rezepte und meine Familie ist zum Glück auch experimentierfreudig. So gibt es immer mal wieder etwas Neues. Bin gespannt, wie uns dieses hier schmeckt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: