KÜRBISSUPPE
Rezept,  Suppe

Kürbissuppe

Der Herbstklassiker Kürbissuppe kommt jetzt häufiger auf den Tisch. Sie eignet sich als Vorspeise oder als Hauptgericht. Die Suppe lässt sich auf viele unterschiedliche Arten würzen und verfeinern und am Tag darauf schmeckt sie noch köstlicher.

Welcher Kürbis eignet sich für die Kürbissuppe?

Für die Zubereitung einer Kürbissuppe sind Kürbissorten wie Hokkaido und Butternut geeignet. Beide eignen sich hervorragend, sind aromatisch und leicht nussig vom Geschmack. Der große Vorteil beim Hokkaido-Kürbis ist, dass er sich mitsamt seiner Schale zu Suppe gegessen werden und somit das lästige Schälen wegfällt. Wer Zeit hat, kann den Butternut-Kürbis nehmen, die leicht buttrige Konsistenz des Kürbisfleischs macht die Suppe wunderbar cremig. Diesen bitte ohne Schale verwenden. Der Muskat-Kürbis ist ebenfalls gut für die Suppe geeignet und schmeckt angenehm mild.

Klassische Hokkaido Kürbissuppe

Für 4 – 6 Personen

  • 3 Zwiebeln
  • 3 Zehe(n) Knoblauch
  • 50 g Ingwer
  • 1.8 kg Hokkaido-Kürbis
  • 100 g Butter
  • 2 EL Honig
  • 1 EL Currypulver
  • 300 ml Orangensaft
  • 2 l Gemüsebrühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat
  • Evtl. Chili
  • Crème fraîche 

Zubereitung von Kürbissuppe

  • Zwiebeln, Knoblauchzehen und Ingwer schälen und anschließend in feine Würfel schneiden.
  • Hokkaido waschen und vom Stängel befreien. Anschließend halbieren, das Kerngehäuse entfernen und in kleine Stücke schneiden.
  • In einem großen Topf die Butter aufschäumen lassen und darin die Zwiebel-, Ingwer und Knoblauch würfel glasig andünsten.
  • Nun den Hokkaido Würfel, Honig und Currypulver zugeben und kurz andünsten. Mit Orangensaft ablöschen und rund 5 Minuten einkochen lassen.
  • Dann die Brühe zugießen und alles bei mittlerer Hitze etwa 20 Minuten köcheln lassen.
  • Am Schluss die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.
  • Ich püriere immer so, dass es fein von der Konsistenz ist.
  • Mit etwas Crème fraîche dekorieren und wer mag frische Chili dazu.
Kürbissuppe
91 / 100

Ein Kommentar

  • Anja

    Liebe Julia,
    im Herbst essen wir auch gern mal Kürbissuppe – die fruchtige Variante mit Orangensaft und Ingwer gefällt uns auch. Honig habe ich bislang aber noch nie dran gemacht – klingt gut, wir dürfen ihn allerdings aufgrund von Unverträglichkeiten nur sehr sehr sparsam einsetzen.
    Herzlichen Gruß
    Anja von STADT LAND WELTentdecker

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: