Rezept,  Fleisch Gerichte,  Hauptgericht

Putenrollbraten mit Kartoffeln

Sonntags gibt es ab und zu mal einen Putenrollbraten mit Kartoffeln und so habe ich mal einen selber gemachten Putenrollbraten gemacht. Das erste Mal aber ich wollte mal was anderes ausprobieren und habe mich so auf den Wochenmarkt gemacht und dort beim Geflügelmann eingekauft. Dort wurde mir dann auch die Putenbrust so geschnitten, wie es sein sollte. Geschmeckt hat es allen und dazu gab es dann noch Kartoffeln. Putenrollbraten mit Kartoffeln

Putenrollbraten mit Kartoffeln

  • 1,5 kg Putenrollbraten
  • 2 Möhren
  • Zwiebeln
  • 250 ml Brühe
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 kg Kartoffeln
  • Bratensoße
  • Butterschmalz
  • 100 g Speck

Zubereitung Putenrollbraten mit Kartoffeln

  • Kartoffeln als Pellkartoffeln abkochen, abgießen und auskühlen lassen.
  • Möhren, Zwiebeln und Knoblauch schälen. Möhren in Stücke schneiden. Zwiebeln 4 Mal Durchschneiden. Knoblauch klein hacken.
  • Butterschmalz in einen Bräter heiß werden lassen.
  • Rollbraten in dem Bräter von allen Seiten scharf anbraten bis er Farbe genommen hat.
  • Möhren, Zwiebeln und Knoblauch zugeben und mit anschwitzen.
  • Mit der Brühe ablöschen und den Rest mit heißem Wasser auffüllen.
  • Das ganze 70 Minuten köcheln lassen.
  • Kartoffeln schälen und in Scheiben schneiden.
  • Speck in Würfel schneiden und in einer heißen Pfanne anbraten.
  • Kartoffeln zugeben und schön anbraten, mit Salz, Pfeffer und etwas Paprikapulver würzen.
  • Rollbraten aus dem Bräter nehmen. Den Rest mit einem Pürierstab pürieren und das durch ein Sieb streichen.
  • Zurück in den Topf geben, mit Bratensoße und evtl. Wasser zu einer Soße rühren. 
  • Putenrollbraten in Scheiben schneiden und Kartoffeln dazu servieren.
Putenrollbraten mit Kartoffeln
Putenrollbraten mit Kartoffeln

Inhaltsverzeichnis

87 / 100

2 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: