Richtig einfrieren Froster Schubladen
Lebensmittel,  Obst/Gemüse

Richtig einfrieren

Richtig einfrieren ist nicht schwer, aber auch nicht einfach! Ich möchte nicht sagen, dass ich alles richtig mache, aber ich habe meine Erfahrungen gesammelt und fahre damit recht gut. Richtig einfrieren ist für einen Haushalt, einer Familie sehr wichtig. Selbst geerntetes Gemüse und Obst einfrieren oder auch einkochen ist eine gute Möglichkeit.

Kräuter Trocknen ist auch eine Möglichkeit. Ich werde ein paar Tipps und Tricks noch aufschreiben, evtl. ist ja was für euch dabei.

Tipps zum richtigen Einfrieren

  • Gefriersachen immer mit dem Datum vom Einfrieren beschriften. Gemüsesorten, Früchte und Kräuter haben unterschiedliche
  • Tomaten (Große) Waschen und das grün entfernen. In gleich große Scheiben schneiden. Die Scheiben in einen Gefrierbeutel legen, 2 aufeinander und dann einfrieren. So verhindert man das die Tomaten zerdrückt werden.
  • Gemüse kann man gut Blanchieren, bevor man es einfrieren kann. Dabei werden Enzyme zerstört, die ansonsten den Vitaminabbau vom Gefriergut beschleunigt. So trägt diese Methode zum Erhalt der Vitamine bei. Haltbarkeit vom Gefriergut wird verlängert. Farbe bleibt erhalten.
  • Fürs Blanchieren sprudelndes kochendes Wasser nehmen, das gewaschene und vorbereitete Gemüse für 3 Minuten hineingeben und dann mit Eiswasser abschrecken. Sehr gut abtropfen lassen und in Portionen einfrieren. Ich würde Gefrierbeutel mit Reißverschluss nehmen, erleichtert einen das Entnehmen.
  • Klassiker an Gemüse sind grüne Bohnen, Paprika, Möhren, Brokkoli, Erbsen, Mais, Rosenkohl, Blumenkohl, Tomaten.
  • Bedenke beim Verwenden, das die Zubereitung dadurch verkürzt ist.
Richtig einfrieren

Brot und Kuchen richtig einfrieren

Brot, Brötchen und auch Croissant sind zum Einfrieren geeignet. Man kann es ohne Probleme einfrieren, sollte am besten auch dafür Gefrierbeutel mit Reißverschluss nehmen, wenn man nur wenig entnimmt, vereinfacht einen das Ganze. Wichtig ist luftdicht einpacken. Nach dem Nehmen aus dem Froster einfach kurz im Backofen aufwärmen. Am besten leicht mit Wasser bestreichen, das bringt etwas Knusprigkeit. Haltbarkeit ist bis 3 Monate.

Richtig einfrieren

Tipps

  • Nutze Gefrierbeutel die Luftdicht sind und einen ermöglichen etwas zu entnehmen, wenn man nur eine kleine Menge braucht.
  • Oder verwende Dosen aus hochwertiger Plastik die Luftdicht verschließen und immer wieder verwendet werden.
  • Nutze einen Stift das Wasser- und Wischfest ist zum Beschriften.
  • Eiweiß oder Eigelb über? Friere diese in Eiswürfelbehälter ein.
  • Reste vom Wein friere in Eiswürfelbehälter ein, die kann man für Soßen nehmen. Das kann man auch mit der klaren Gemüsebrühe machen.
  • Kleine Mengen von Kräutern in Eiswürfelbehälter legen und mit wenig Wasser auffüllen. Kräuter einfrieren ein paar Tipps sind hier zu finden.
  • Du hast etwas Abrieb von Zitrone, Orange usw. über. Das kannst du auch in kleine Eiswürfelformen geben und mit wenig Wasser oder Saft auffüllen.
  • Du brauchst nur immer wenig Margarine oder Butter? Dann nehmen große Eiswürfelformen und gebe die Butter oder Margarine rein und abdecken mit Alufolie. So kann man immer eine kleine Menge entnehmen, die man braucht.
  • Püriere Obst und friere das dann ein, oder wenn man etwas überhat. Kann man super für Joghurt oder Kuchen verwenden. Am besten Apfel, Birne, Pfirsich und Mango kochen und dann pürieren, oder dünsten und mit etwas Garwasser pürieren und nach dem Abkühlen einfrieren.
  • Du kannst das auch für Babynahrung machen, da habe ich aber keine Erfahrung mit.

Folge mir auch auf Instagram.

85 / 100

4 Kommentare

  • Stephan

    Hi Julia,
    danke für diese super Tipps.
    Seit dem C ist habe ich viel Zeit zum Kochen und häufig bleiben Rester übrig, die dann meist im Bio-Müll gelandet sind.
    Dank dieser Tipps hat das endlich ein Ende.
    Ich muss mir zwar noch eine blindengerechte Methode zum Beschriften der eingefrorenen Dinge überlegen, doch das sollte kein größeres Problem sein.
    LG
    Stephan

  • Katharina

    Ich friere auch häufiger Gemüsereste ein und schneide diese auch immer vorher schon klein – das lässt sich besser portionieren und auch besser im Tiefkühler verstauen.

  • Jana

    Dass man Tomaten einfrieren kann, war mir neu! Danke für den Tipp! In den Sommermonaten haben wir immer reichlich Tomaten, weil die draußen im Gewächshaus wachsen! Bisher haben wir die immer schnell gegessen, aber einfrieren wäre ja mal eine Alternative 🙂

    Liebe Grüße
    Jana

  • Miriam

    Liebe Julia,
    Ich habe mir da ehrlich gesagt noch keine großen Gedanken gemacht. Ich gefriere immer Lauch ein, weil wir selten ne ganze Stange brauchen beim Kochen, sondern eher kleine Portionen. Und Brot und Kuchen kommt mal ins Gefrierfach, wenn es zu viel ist – aber das bleibt dann eh nicht lange drin.
    Tolle Tipps mit dem Blanchieren, dass dabei Vitamine erhalten bleiben, wusste ich nicht.
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: