Rezept,  Fleisch Gerichte,  Hauptgericht

SCHWEINESTEAK

Wir essen ja auch neben Nudeln gerne Reis und so habe ich heute zum Mittag für uns Reis mit Schweinesteak, dazu selbst gemachter Zaziki, Krautsalat und etwas Fetakäse. Einfach lecker und es kommt gut bei allen hier an. Den Zaziki Rezept habe ich mal von meiner Oma bekommen und seit dem mache ich den meistens selber. Schmeckt besser und man kann so selber entscheiden, was man an Knoblauch mit reingibt. Oder Gemüse dazu.

SCHWEINESTEAK

Den Zaziki mache ich immer einen Tag vorher, oder sehr früh am Tag damit der in ruhe noch ziehen kann. So schmeckt er dann einfach besser. 2 Becher Magerquark in eine Schüssel geben, dazu dann 1 kleinen Becher Naturjoghurt und beides mit einem Löffel vermischen. ½ Salatgurke schälen und dann in sehr kleine Stücke schneiden, oder man nimmt eine Gemüsepresse. 2-4 Knoblauchzehe, wie man das mag.

Mehr geht natürlich immer. Hier sollte man das nach Geschmack machen. Schälen und durch eine Knoblauchpresse drücken. Alles vermischen und mit etwas Salz abschmecken. Zugedeckt dann im Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren noch einmal durchrühren und abschmecken.

Den Reis wie angegeben abkochen, ich gebe beim Kochwasser noch etwas Paprikapulver zu, so bekommt der Reis noch eine leichte Farbe.  Paprikapulver dann je nach Menge so 2-4 Esslöffel dazugeben. Den Reis dann abgießen, wenn er bissfest ist. Sollte das Fleisch nicht fertig sein, am besten Reis dann in den Topf zurück geben (ohne Wasser) und den Deckel drauflegen. So hält man den Reis warm.

Das Schweinesteak (pro Person 1 Stück) in einer Pfanne mit etwas Öl scharf anbraten, dann die Flamme runterdrehen und so lange braten, bis es durch ist. Mit Salz, Pfeffer und etwas Currypulver bestreuen. Krautsalat habe ich das Fertige genommen, ich habe das noch nie selber gemacht. Was aber mal interessant wäre, das selber zu machen.

Den Reis dann als Kugel mit einer Kelle formen, auf einen Teller anrichten, das Fleisch dazugeben, ein paar halbe Zwiebelringe dazugeben, etwas Krautsalat und Zaziki. 1-2 kleine Scheiben Fetakäse dazu und fertig ist das Essen.

SCHWEINESTEAK
SCHWEINESTEAK

Inhaltsverzeichnis

84 / 100

10 Kommentare

  • Auszeitgeniesser

    Eien schöne Idee, die Abwechslung auf den Speiseplan bringt.
    Hier geht es aktuell erstmal ein bisschen „fleischfrei“ weiter, aber es gibt ja auch köstliche Beilagen in Deinem Rezept.

    Viele Grüße, Katja

  • Sandra

    Steak geht immer. Aber wirklich immer. Ich mag beides. Also Schwein und Rind. Wobei ich noch einen Tick mehr zu zweiterem tendiere. Danke für die Anregung und liebe Grüße
    Sandra

    • Burkhard Asmuth

      Ein Klassiker, den du mit vielen leckeren Feinheiten versehen hast. Ich nehme für meinen Reis meistens lieber Currypulver anstelle von Paprikapulver, aber das ist Geschmacksache. Zaziki ziehen lassen war mir neu, aber muss ich dringend auch mal so machen.

      Danke für dieses Rezept.

  • Tanja L.

    Ich würde sogar empfehlen, den Reis im Sieb zu lassen, das in den Topf hängen und Deckel drauf. So läuft auch die Restflüssigkeit ab und der Reis wird nicht matschig. Aber der kleine Klecks Zaziki reicht doch grad für nen hohlen Zahn, da muss viel mehr von drauf! Das ist shcließlich sooooo lecker!!! Auch wenn ich danach wieder im Gästezimmer schlafen muss. 😉

  • Vivienne Claus

    Liebe Julia,
    Zaziki habe ich bis jetzt leider noch nie selbst gemacht. Obwohl ich Zaziki gern esse. Schade eigentlich, Dein Rezept dazu klingt richtig lecker. Werde ich mal ausprobieren.
    Das gesamte Rezept klingt sehr lecker. Besonders für Feierlichkeiten gut geeignet. Gut finde ich auch Deine vielen Tipps.
    Herzliche Grüße
    Vivienne

  • Jana

    Zaziki mag ich auch unheimlich gern, am liebsten zu Fleisch! Aber bisher hab ich es immer nur gekauft, nicht selbst gemacht! Es einen Tag vorher zuzubereiten, finde ich aber eine guten Rat, so schmeckt es bestimmt noch intensiver!

    Liebe Grüße
    Jana

  • Steffi

    Huhu,

    hier stellst du einen zeitlosen Klassiker vor, der aber trotzdem super lecker ausschaut. Steak geht ja bekanntlich immer und mit abwechselnden Beilagen sicherlich immer ein hit.

    Den Reis mit einer Kelle zu formen ist neu für mich, da ich immer die kleinen Kaffeetassen dafür nutze! 🙂

    LG Steffi

  • Astrid von GoLefanio

    Coole Idee, Zaziki mit Schweinesteak zu kombinieren. Probiere ich gerne mal aus. Ich mag auch Deine Fotos und die Anleitung der Kochschritte sehr. Insbesondere da ich wirklich gerne Reis esse und meine Familie auch!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: