Senfsoße mit Ei
Rezept,  Eier,  Vegetarisch

SENFSOSSE MIT EI

Ich liebe ja Senfsoße mit Ei. Jetzt haben wir die hier auch gegessen und einmal komplett anders gemacht. Auch von den Kalorien reduziert und doch war es sehr lecker. Früher hätte ich davon viel Essen können, das hat sich verändert, das nicht mehr viel in meinen Magen passt. Die Menge auf dem Teller ist ausreichend und lecker und vor allem werde ich Satt. Klar im ersten Moment hätte ich mehr Essen können. Aber das Sättigungsgefühl kam dann und ich war satt.

Bin da froh, dass ich das langsam wieder bekomme und merke, dass es auch von der Menge her reicht. Und der Geschmack ist lecker, erfrischend und bei warmem Wetter nicht zu schwer im Magen.

Arbeitszeit: 30 Minuten

Schwierigkeitsgrad: einfach

Kalorien pro Portion: 560 kcal

Zutaten Senfsoße mit Ei

  • 650 g Mager Joghurt
  • 9 Esslöffel Senf
  • 3 Prisen Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 8 Eier
  • 400 g Reis
  • Dill
  • Salz

Zubereitung Senfsoße mit Ei

  • Reis in Topf mit Wasser und etwas Salz geben und garkochen.
  • Eier hart kochen und warm stellen.
  • Den Joghurt in einen Topf geben, langsam erhitzen und dann den Senf, Salz und Zucker zugeben.
  • Alles Vorsichtig heiß werden lassen ohne das es anbrennt.
  • Eier schälen, 2 Eier und Reis auf den Teller gebe und etwas Soße dazugeben und Servieren.
  • Etwas Dill darüber geben.
Senfsoße mit Ei

82 / 100

3 Kommentare

  • Anja

    Liebe Julia,
    Senfsoße gibt es bei uns auch hin und wieder mal. Dann meist zu Kartoffeln und Eiern.
    Das Rezept mit Joghurt klingt tatsächlich interessant und etwas leichter. Das werde ich mir merken und mal ausprobieren.
    Herzlichen Gruß
    Anja

  • Miriam

    Liebe Julia,
    Ich habe noch nie Senfsoße gegessen, muss ich mal gestehen. Ich glaube aber, wenn ich mir deine Zutaten so ansehe, dass mir das echt gut schmecken würde. Nur Ei mag ich nicht – kannst du eine Alternative zum Ei empfehlen, was gut zur Senfsoße passt?
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  • Steffi

    Huhu,

    das Rezept habe ich bisher überhaupt nicht gekannt und bin daher neugierig es mal zu testen. Klingt ja doch etwas außergewöhnlich, aber dennoch lecker.

    LG Steffi

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: