Koch & Backbücher

Studentenküche veggie

(Unbezahlte Werbung)

Studentenküche veggie – Mehr als 60 einfache vegetarische Rezepte von Ann-Catherine Johnsson

Vegetarische Küche für den schmalen Geldbeutel

Die Nase voll von den ewigen Nudeln mit roter Sauce und Tiefkühlpizza? Und keine Lust auf lange Kochpassions mit komplizierten Rezepten? Muss auch nicht sein … Wie wär’s denn mal mit Melonensalat mit Halloumi, Veggie Korma oder Gemüse-Lasagne? In der „Studentenküche Veggie“ gibt’s über 60 fleischlose Rezepte, die wirklich ganz ohne Aufwand gelingen und für die man nicht das ganze Bafög im Supermarkt lassen muss. Und damit in der Küche nichts „anbrennt“ gibt’s auch noch die nötigen Tipps und Tricks:

Los geht’s mit den wichtigsten Grundzutaten, die man auf jeden Fall im Küchenschrank haben sollte, gefolgt von einem kurzen Blick auf die essentiellen Küchenutensilien. Und damit man sich im Dschungel der Fleischersatzprodukte zurechtfindet, werden Tofu, Quorn, Oumph, Tempeh und Seitan kurz vorgestellt. Und bevor dann zum ersten Mal der Kochlöffel geschwungen wird gibt’s noch Infos zum Einfrieren und zur Haltbarkeit von Lebensmitteln.

  • Herausgeber : Südwest Verlag; 2. Edition (19. August 2019)
  • Sprache : Deutsch
  • Gebundene Ausgabe : 128 Seiten
  • ISBN-10 : 3517097918
  • ISBN-13 : 978-3517097916
  • Originaltitel : Studentköket vego
  • Abmessungen : 21.7 x 1.6 x 28.6 cm

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Lena Djuphammar ist Fotografin mit Schwerpunkt auf Food- und Lifestyle-Fotografie. Sie macht Bilder für Zeitschriften, Restaurants und Bücher.

Ann-Cathrine Johnsson ist ausgebildete Ernährungsberaterin und Journalistin. Sie schreibt über die Themen Medizin, Ernährung und Gesundheit.

Studentenküche veggie

Studentenküche veggie  – Meine Meinung!

Das Kochbuch hat veggie Rezepte und das sehr viele und vor allem köstliche. Wir sind zwar keine Vegetarier, aber ich koche schon gerne mal Gerichte ohne Fleisch. Und von den Rezepten gibt es sehr viele. Doch man braucht viele Anregungen und so habe ich es ausgemacht das wir nicht mehr jeden Tag Fleisch essen. Überzeugungsarbeit bei dem Rest der Familie, aber es hat gut geklappt. Kompromisse eben.

Das Buch ist recht gut beschrieben und hat sehr leckere Rezepte. Es sind nachhaltige schnelle, gesunde und leckere Ideen die schnell zubereitet sind. Einfache Rezepte ohne Extras und doch regen die einen für was Neues an. Probieren, Testen und genießen. Und es sind einmal Ideen, die anders sind und nicht nur Kartoffelsalate oder Krautsalat. Die Rezepte sind auch mal exotisch was es für einige Zutaten schwerer wird, da diese nicht immer beim Supermarkt vor der Tür zu finden sind. Aber es lohnt sich und wir haben schon etliche Geschäfte, in denen wir dann alles bekommen! Und bitte denke nicht des Studenten faul sind beim Kochen. Die meisten Kochen sehr gerne und probieren unendlich viel Neues aus.

Das Studentenkochbuch gefällt mir sehr gut und macht einen guten Eindruck. Der Inhalt ist verständlich und ausführlich beschrieben und es macht einen Spaß die Rezepte auszuprobieren. Angeregt durch die Bilder die das Ergebnis von dem Rezept und das steigert die Lust das auszuprobieren. Zudem gibt es auch Alternativen zu den Rezepten und wenn möglich ist, werden noch Ergänzungen genannt und Kombinationen.

Studentenküche veggie

Die Angaben sind recht gut, aber man muss schauen das die Angegebene Menge im Rezept auch ausreichend ist für die Familie. Ansonsten kann man die Menge auf- oder anrechnen. Und was fehlt, die Angaben mit den Kalorien. Hier kann man aber das online ausrechnen, was ich auch immer mache, egal was ich koche oder Backe. Man braucht keine große Kocherfahrung, um die Rezepte nach zu kochen, das ist auch sehr gut für junge Menschen das Kochen möchte.

Frikadelle geht auch anders ohne Fleisch. Süßkartoffelfrikadellen sind lecker, aber ich mache die ohne Knoblauch, aber die sind nicht so lecker, wenn man diese am Tag drauf erwärmt, aber das ist Geschmackssache. Omeletts mit Feta, liebe das und man kann hier vieles Kombinieren. Das habe ich geliebt und ich kann das Buch empfehlen und gebe dem Buch 5 Sterne.

87 / 100

2 Kommentare

  • Miriam

    Liebe Julia,
    Finde ich cool, dass du in deiner Familie durchgesetzt hast, dass öfter mal Veggie auf den Tisch kommt. Die Deutschen esysen einfach echt zu viel Fleisch. Ich bin zwar Vegetarierin, aber meine Küche ist echt seeeehr einfältig – ich koche doch oft das gleiche. Das merke ich vor allem während Corona, wo ich seit einem Jahr nicht mehr in der Kantine esse und da Abwechslung bekomme. Also das wäre definitiv ein Kochbuch für mich (und Studentin bin ich ja auch noch ;-))
    Liebe Grüße von Miriam von Nordkap nach Südkap

  • Jana

    Ich bin auch kein Veganer, kann aber gut und gerne mal auf Fleisch verzichten! Das bekomme ich nämlich viel zu oft vor die Nase gestellt! Im Moment hätte ich Appetit auf diesen köstlich aussehenden Salat! Hach ja, Salat könnte ich täglich essen! Danke für den Kochbuchtipp!

    Liebe Grüße
    Jana

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: