Zitronenmuffins
Rezept,  Kuchen

ZITRONENKÜCHLEIN

Gestern gab es wieder Zitronenküchlein, genau genommen kleine Zitronenküchlein. Ich habe dieses Mal mit meinen kleinen Formen kleine Zitronenküchlein gebacken. Saftig ist er geworden mit einem Zitronenguss drüber. Die Formen nutze ich auch gerne für Brot backen. Die kleinen Zitronenkuchen kommen sehr gut bei den Kindern an und sind innen auch richtig saftig und weich. 

Diese kleinen Zitronenkuchen sind auch ideal für Schule und Kindergarten und recht einfach und schnell gebacken. Die Zutaten hat man meistens auch alle zu Hause so das man auch spontan solche kleinen Zitronenküchlein backen kann. Wenn man keine Zitronen hat, kann man hier auch auf Zitronenaroma zurückgreifen oder, wenn man hat, Orangensaft. Das geht auch.

Zutaten Zitronenküchlein

  • 280g Butter
  • 175g Zucker
  • 5 Eier
  • 3 unbehandelte Zitronen
  • 350g Mehl
  • 4 Teelöffel Backpulver
  • evtl. etwas Milch
  • Margarine zum Einfetten
  • 250g Puderzucker
  • 1 Prise Salz

Zubereitung Zitronenküchlein

  • Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren.
  • Die Prise Salz und die Eier dazugeben und schön weiter rühren.
  • Das Mehl mit dem Backpulver vermischen und Löffelweise zu der Butter und den Eiern geben und alles zu einem glatten Teig geben
  • 1 Zitrone abreiben, 2 Zitronen auspressen und zum Teig geben.
  • Wenn der Teig zu fest ist, etwas Milch dazugeben.
  • Die Backformen mit etwas Margarine fetten und den Teig einfüllen, leicht an der Backform rütteln, dass der Teig auch unten keine Löcher hat.
  • Den Backofen auf 180° heizen und den Kuchen dann ca. 30-35 min. Backen
  • Eine Stäbchen Probe machen.
  • Den Kuchen auf dem Backofen nehmen, auskühlen lassen und vorsichtig aus der Form lösen.
  • Den Puderzucker mit ein paar Tropfen Zitronensaft anrühren und dann den Kuchen damit bestreichen.
Zitronenküchlein
87 / 100

4 Kommentare

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: